Ihre Stimme fehlt!



Wo ist die Stimme der Frühförderung in der Debatte um die frühe Kindheit in Deutschland?

Die Bundesregierung startet das Aktionsprogramm "Frühe Hilfen für Eltern und Kinder und soziale Frühwarnsysteme". Die Anzahl von Kita-Plätzen wird in den Medien diskutiert. Was dabei auffällt: die fachliche Sicht der Frühförderung kommt in der öffentlichen Diskussion kaum vor.

Auf dem Internetportal www.fruehfoerderstellen.de haben Frühförderstellen die Möglichkeit, ihre Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Website versteht sich als Nachrichtendienst der Branche für Fachleute aus der Frühförderung und Journalisten. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung und aktive Mitgestaltung der Seite. Wie kann diese Unterstützung aussehen? Schreiben Sie über Ihre Erfolge, am besten anhand konkreter Beispiele, wie wenn der dreijährige Thomas während der Therapie seine Sprachfähigkeit verbessert. Schicken Sie uns Fotos von Ihrer Arbeit und informieren Sie uns über Projekte, neue Mitarbeiter und Veranstaltungen. Wir freuen uns auch über Hinweise zu Artikeln und aktuellen Studien. Kurze Notizen und Kommentare, ähnlich wie bei Weblogs, sind völlig ausreichend. Schicken Sie uns Ihr Material, wir unterstützen Sie bei der druckreifen Formulierung der Texte.

Themen mit hohem Nachrichtenwert, die sich bei der Gestaltung der Website ergeben, vermitteln wir in Rücksprache mit Ihnen gezielt an die Presse. Wir bringen Ihre Texte in die Medien. Kostenlos. Kinder können sich nicht selbst für ihre Interessen in der Gesellschaft einsetzen. Sie benötigen eine starke Lobby. Die Lobby der Frühförderstellen.

Erzählen Sie hier Ihre Geschichten!