sofia - Management für Frühförderstellen



Die hier beschriebenen Anforderungen beziehen sich auf Installationen mit max. 10 Benutzern.
Je nach gewählter Servertechnologie (Terminalserver oder Client-Server-Architektur) verändern sich auch die Hardwareempfehlungen.
Es empfiehlt sich der Einsatz eines separaten Datenbank-Servers. Die aktuell unterstützten Datenbank-Management-Systeme erfragen Sie bitte beim SOFIA-Support.

Mindestanforderungen

Software:
Betriebssystem: Microsoft Windows Server 2003

Hardware:
Prozessor: Intel Pentium / Intel Xeon
Arbeitsspeicher: 2 GB oder mehr
Netzwerkkarte: Fast Ethernet 100/1000 MBit
Festplatte: mind. 60 GB freier Speicherplatz
Datensicherung: Sicherung auf extern gelagerte Datenträger

Peripherie:
Drucker*: je nach Druckaufkommen - Tintenstrahl- oder Laser-Drucker
Switch: 10/100 MBit
Verkabelung: Cat 5-Kabel

Wir empfehlen

Software:
Betriebssystem: Microsoft Windows Server 2008 R2

Hardware:
Prozessor: Intel Xeon
Arbeitsspeicher: 4 GB oder mehr
Netzwerkkarte: 100/1000 MBit
Festplatten: RAID-5 (ggf. SAN)
Datensicherung: Sicherung auf extern gelagerte Datenträger

Peripherie:
Drucker: je nach Druckaufkommen - Tintenstrahl- oder Laser-Drucker mit PrintServer-Modul
Router / Firewall / VPN: Firewall mit VPN Funktionalität basierend auf IPSec-Verschlüsselung
z.B. Watchguard X50e (ermöglicht Fernwartungszugang und Fernzugriff von Außenstellen und Home-Office)
Switch: 100/1000 MBit
Verkabelung: Cat 6/7-Kabel

Hinweis

Wenn Sofia auf einem Terminal- oder Citrix-Server ausgeführt werden soll, muss Microsoft Word 2003 (oder neuer), sowie Microsoft Excel 2003 (oder neuer) ebenfalls auf diesem Applikationsserver bereit gestellt werden.

Besonderheiten

* Ein PrintServer-Modul oder Netzwerk-Drucker ermöglicht das Drucken im Netzwerk, ohne dass der Server benötigt wird. Wir empfehlen einen Netzwerk- Drucker einzurichten. Ein Drucker kann auch an die lokale Schnittstelle des Servers angeschlossen werden.

** Ein Router ermöglicht den Internet-Zugang von allen Arbeitsplätzen im Netzwerk auf direktem Weg. Weiterhin kann damit eine Einwahl für Fernwartungszugänge etc. konfiguriert werden. Für Einzel-Platz-PCs kann ggf. auch eine Einwahl direkt via ISDN-Karte erfolgen.

*** Ein Switch ist notwendig, um die Arbeitsplätze mit dem Server und ggf. mit dem Drucker (bei Einsatz eines PrintServers) sowie dem Router zu verbinden. Bei vier Arbeitsplätzen werden ca. fünf bis sieben Ports benötigt. Um spätere Mehrausgaben zu vermeiden, sollte deshalb ein Gerät mit mind. 12 Ports installiert werden.

**** Die Verkabelung der Arbeitsplätze sollte mit Kabeln der Kategorie fünf oder höher erfolgen, damit eine Verbindung mit 100/1000 MBit möglich ist.